· 

Nicht reden - HANDELN !

Der HANFverband mit großem Engagement, da er vollkommen davon überzeugt sind, dass eine bessere HANFpolitik überfällig ist.

 

Die Gründung des DHV (Deutschen HANF Verband) ging im Mai 2002 von der Agentur Sowjet (HANF Journal) aus. Dort wurde der Verband über zwei Jahre als eigenständige Abteilung geführt. Im Oktober 2004 hat sich die Agentur Sowjet entschlossen, den DHV auszugründen, da er nun in der Lage war, selbständig zu funktionieren. Neuer Inhaber des DHV ist seitdem der bisherige Geschäftsführer Georg Wurth. Er versichert nun mit seinem guten Namen, dass der DHV nicht der persönlichen Bereicherung dient, sondern dazu, in der HANFpolitik vorwärts zu kommen.  

 

Gestartet war der DHV als Branchenverband für Unternehmen der Cannabiswirtschaft. Seit 2006 kamen zunehmend auch private Fördermitglieder dazu. Seit Anfang 2020 versteht sich der DHV nur noch als Bürgerrechtsbewegung im Sinne seiner privaten Mitglieder. Die Funktion als Branchenverband mit Leistungen für Unternehmen wie Beratung, Vernetzung und branchenspezifischen Lobbyismus haben wir an unseren Partner Branchenverband Cannabiswirtschaft e.V. abgegeben.

 

Der Deutsche HANFverband ist kein Verein, sondern ein Unternehmen, das im Auftrag seiner Fördermitglieder Lobbyarbeit für eine bessere Cannabispolitik betreibt, ohne dabei von "Vereinsmeierei" aufgerieben zu werden. Umso wichtiger ist uns maximale finanzielle Transparenz.

 

Das politische System in Deutschland ist weniger durch direkte Demokratie als durch den Einfluss verschiedener Lobbyisten geprägt. Der DHV ist die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis.  

 

Um noch schlagkräftiger zu werden, brauchen wir deine Unterstützung!

 

Als privates DHV-Fördermitglied kannst du die Legalisierung mit einem regelmäßigen Beitrag vorantreiben oder du kannst den DHV mit einer einmaligen Zahlung unterstützen. Festen Fördermitgliedern bietet der DHV bestimmte, exklusive Leistungen.